Omas Jahre

1843 – Kartoffeln in Dampf gekocht

.
Kartoffelrezepte
Königreich Hannover
anno 1843

 

“Kartoffeln in Dampf zu kochen”
Hannöversches Kochbuch 1843 – A. Sieveking

 

Nicht allein Kartoffeln sondern auch viele Gemüse lassen sich sehr schön in Dampf kochen und diese Zubereitungsweise bietet neben vielen andern Vortheilen besonders den der Feuerersparniß dar. Es bedarf dazu auch nur einer sehr einfachen Vorrichtung, die man sich mit äußerst geringen Kosten Herstellen lassen kann.
Man nimmt dazu einen metallenen Topf mit geradestehenden Seitenwänden, und läßt inwendig, ungefähr in der Gegend des 8ten Theiles in seiner Höhe, Füßchen anbringen, auf welchem man einen durchlöcherten Deckel legt; unter den Deckel giebt man nun, bis 1 Zoll davon entfernt, Wasser, auf den Deckel legt man die Kartoffeln, gleichviel ob geschält oder in der Schaale und füllt den Topf bis oben damit.
Nun deckt man oben einen gut schließenden Deckel darauf, der aber eine kleine Luftröhre haben muß durch welche ein dünner Dampfstrahl abziehen kann, weil bei gänzlichem verschließen der Topf leicht springen könnte.

Während dem ersten Kochen lüftet man auch den ganzen obern Deckel einigemal und läßt den Dampf abziehen, welcher dann den Erdgeschmack mit wegnimmt.

 Sie schmecken auf diese Weise jedenfalls besser als in Wasser gekocht, werden sehr locker, weit schneller weich und bedürfen nur sehr wenig Feuer.

——————– o ——————–
(K001/221-222 – Nro.515)


A.S. hat in der “Sechsten Abtheilung über die Zubereitung der Gemüse” etwa 30 Rezepte zur Kartoffel zusammengetragen.

A.S. hat in der “Sechsten Abtheilung über die Zubereitung der Gemüse” etwa 30 Rezepte zur Kartoffel zusammengetragen.
Hieran können wir uns vielleicht vorstellen, dass die Kartoffel nicht die Lebensgrundlage erster Wahl in deutschen Küchen gewesen sein kann. Hätte A.S. sonst so eine grundlegende Kochanweisung für so erforderlich erachtet, dass sie diese zu Zeiten, als es noch das Königreich Hannover gegeben hat, in Ihr Hannöversches Kochbuch aufgenommen hat?

Schreiben Sie bitte Ihre Meinung hierzu

Your email address will not be published. Required fields are marked *