Omas Jahre

Gartenarbeiten in der 1. Dezember-Woche 1899

Zu besorgende Arbeiten für  die erste Dezember-Woche

Montag
Rhabarber zum Treiben ausheben oder die Pflanzen mit Dünger oder Laub bedecken, damit man sie bei Frostwetter ausheben kann. Alte Spargelpflanzen abtreiben.

Dienstag
Rosen- und andere Wildlinge in Töpfe zur Winterveredlung pflanzen und einstweilen kühl aufbewahren.

Mittwoch
Gesträuchgruppen graben, düngen und jauchen. Rhododendron in Kübel oder Töpfe gegen Winterfrost im frostfreien Schupppen in Laub einfüttern

Donnerstag
Mistelbüsche aus den Bäumen schneiden. Bindeweiden schneiden. Treibsträucher und Treibstauden in Töpfe in Laub einfüttern.

Freitag
Von leicht erfrierenden Gehölzen, Quitten etc. Stechholz schneiden, ebenso Edelreiser von Rosen für die Winterveredelung.

Sonnabend
In Töpfen stehende Prunus triloba und Glycinen ziemlich frostfrei überwintern, wenigstens die Wurzeln einigermaßen gegen Frost schützen.

Nicht vergessen: 
Orchideen waschen, die weißen Läuse sitzen auf der Unterseite der Blättere.
Rosen trocken einwintern.
Unter Kirschbäumen, die viele madige Früchte brachten, Boden mit Kalk bestreuen, dann tief umgraben und festklopfen, damit die Kirschfliege im Frühjahr nicht heraus kann.
Die Obstkeller auf faulende Früchte nachsehen, event. Früchte trockener legen.
Die Düngung der Obstbäume weit über die Kronentraufe hinaus vornehmen.
Begonienknollen in Sand einschichten und 4 bis 5°R. warm stellen, aber nicht in den Keller.
Rückschnitt frischgepflanzter Bäume.

Nach einem historischen Rathgeber für Haus und Hof, Garten und Park
Ins Netz gepflanzt am 30.11.2020


Willst Du von hier wieder zurück in unseren “Finde-Index” und weißt im Moment nicht wie ?
Schau nach unter “Tipps: # 3  (zum Findex)”

Schreiben Sie bitte Ihre Meinung hierzu

Your email address will not be published. Required fields are marked *