Omas Jahre

Gartenarbeiten in der 4. November-Woche 1899

Zu besorgende Arbeiten für  die vierte November-Woche

Montag
Schwankende Lebensbäume anbinden, damit sie vom Schnee nicht heruntergedrückt werden. Auf Quitte veredelte Birnen mit Erde anhäufeln.

Dienstag
Kahle Hecken auf Stockausschlag zurückschneiden und nachpflanzen. Die Pflanzlöcher mit neuer Erde füllen.

Mittwoch
Verunkrauteten Rasen stark mit Kalk düngen und in rauher Scholle umgraben. Einen Teil der Rasensoden zur Erde aufsetzen.

Donnerstag
Nicht winterharte Rhododendron mit Fichtenreisig eindecken, desgleichen Aucuba und Kirschlorbeer. Vorher den Boden zwischen en Pflanzen mit trockenem Laub abdecken.

Freitag
Primeln, Pr.Sieboldi, Montbretien leichte Abdeckungen. Physalis Franchetti ist nicht winterhart, Rhizome davon in Töpfe pflanzen und kühl überwintern. Rosen einwintern.

Sonnabend
Offene Mauselöcher mit Giftweizen oder vergifteten Möhren füllen, dann wieder schließen. Ueberwinterungskästen mit Umschlag versehen.

Nicht vergessen: 
Orchideen waschen, die weißen Läuse sitzen auf der Unterseite der Blättere.
Rosen trocken einwintern.
Unter Kirschbäumen, die viele madige Früchte brachten, Boden mit Kalk bestreuen, dann tief umgraben und festklopfen, damit die Kirschfliege im Frühjahr nicht heraus kann.
Die Obstkeller auf faulende Früchte nachsehen, event. Früchte trockener legen.
Letzte Zeit Wintersalat in Rillen zu pflanzen.
Die Düngung der Obstbäume weit über die Kronentraufe hinaus vornehmen.
Begonienknollen in Sand einschichten und 4 bis 5°R. warm stellen, aber nicht in den Keller.
Rückschnitt frischgepflanzter Bäume.
Für den Balkon leichte Tannen in Töpfe oder Kübel pflanzen. Der Balkon wird dadurch prächtig geziert.
Bäume, zum nächstjährigen Umveredeln durch Okulieren, jetzt herunterschneiden.
Düngerdecke ist bei allen Neupflanzungen zu machen.
Beim Rigolen des Bodens den Kalk nicht vergessen. Kalk brauchen die Obstbäume in besonders großen Mengen.
Krebskranke Bäume auf zu tiefen Stand untersuchen, evtl. höher setzen. – 25% Karbolineum an die Krebswunden. Kalk und Thomasmehl in den Boden!
Ausästen zu dichter Kronen, solange das Herbstlaub daran. Man sieht die Dichtigkeit dann mehr.
Dauernd den Kampf gegen die Obstmaden führen. –
In die Obstbäume Lappen zum Verpuppen der Wicklerraupen, die aus dem madigen Obst kommen.
Raupenleimringe nachsehen, ob sie noch klebfähig.
Schneeglöckchen aus dem Freien truppweise in Töpfe.
15-20% Karbolineum-Anstrich allen Stämmen und dickeren Aesten, die von Komma- oder von Blutlaus zu leiden haben.

Nach einem historischen Rathgeber für Haus und Hof, Garten und Park
In den Blog gesetzt am 22.11.2020


Willst Du von hier wieder zurück in unseren “Finde-Index” und weißt im Moment nicht wie ?
Schau nach unter “Tipps: # 3   (zum Findex)”


Schreiben Sie bitte Ihre Meinung hierzu

Your email address will not be published. Required fields are marked *