Omas Jahre

1850 – Milzsuppe aus der Arbeiterküche

Tobias hat in der Rezeptsammlung seiner Familie gestöbert und ist unter anderem dabei auf diese “Anweisung” aus der Mitte des 19. Jahrhunderts gestoßen. Er geht davon aus, dass es in seiner Familie nicht immer ungetrübte Zeiten gegeben haben kann und der “Schmalhanns” seinen Vorfahren damals auch Besuche abgestattet hat.

Milzsuppe aus Urur..omas Suppentopf

Die reingewaschene, frische Kalbsmilz wird mit einem blechernen Löffel gut ausgeschabt, dann mit Zwiebeln und Petersiliengrün feingewiegt, etwas Apfelessig zugefügt, alles in Butter oder Suppenfett 5 Minuten gedünstet.
Hierauf staubt man 2 Eßlöffel Mehl dazu, gießt sie langsam mit Fleischbrühe auf und läßt sie gut kochen.
Vor dem Anrichten seiht man sie durch ein feines Sieb und gibt geröstete oder gebackene Weißbrotschnitten oder kleine Knöbelchen dazu.

Beitrag von Tobias Mauser  (01.05.2021 – ins Netz gestellt durch Eugenie)


Willst Du von hier wieder zurück in unseren “Finde-Index” und weißt im Moment nicht wie ?
Schau nach unter “Tipps: # 3   (zum Findex)”


                     

Schreiben Sie bitte Ihre Meinung hierzu

Your email address will not be published. Required fields are marked *