Omas Jahre

31.12.2021 – Blog bringt CPU auf 100% und bockt


Aktuell haben wir ein ernstes Problem.
Unsere PCs “frieren ein”, wenn wir an Omas Blog, dessen antiken Beiträgen und Seiten arbeiten.
Ein unter “Fachleuten” wohl offensichtlich nicht unbekanntes Problem mit “WORDPRESS”, welches – wie man (wenn es einen erwischt hat) im Internet nachlesen kann – als Ressourcen-Fresser bekannt zu sein scheint und nun uns auf dem Kieker hat.
Die Rechenkräfte unserer “homeoffice- aber nicht raumfahrttauglichen” Rechner reicht nicht, das “BLOGSYSTEM von WORDPRESS so richtig lebendig zu halten.
Wir sind durchaus nicht unmodern, haben aber keine Geräte, die sich für die Anforderungen unserer Ururur-Großeltern eignen.

Das ist nicht nur schade, das ist sehr nervig; zumal es sich um eine pur private Website handelt, die keine Einnahmen erzielen will, aber reichlich Wartungsaufwand und damit verbundene Kosten erfordert.

Seit Tagen blockiert immer wieder das Programm und wir sitzen hier und warten, dass die soeben geschriebenen Sätze endlich auf dem Bildschirm sichtbar werden, um dann ggf. Tippfehler zu korrigieren und dann wieder auf das Resultat zu warten.

Das ist nervig.

Im Internet gibt es reichlich Tipps, woran es liegen könnte und was man alles tun sollte, um der misslichen Lage zu entkommen. Es könnte der Browser selbst sein, der überfrachtet in die Knie geht, die Plugins (Hilfsprogramme) sind u.U. die Auslöser der Probleme; zu viele und womöglich zu umfangreiche Bilder in die Mediathek (Archiv) hochgeladen, ggf. ……. usw., usw.
Zum Schluss heißt es dann, es könnte auch eine Kombination mehrerer auslösender Faktoren sein.
Na, schönen Dank.
Vielleicht sogar mehrere Kombinationen?

Wir sind Laien, wir würden wirklich gern weitermachen, und wir gehen der Sache so intensiv und so gut wir es vermögen nach und melden uns dann wieder zurück.

Ein einige unserer Co-Autorinnen haben, genervt von diesem Problem, die Lust verloren und stellen uns ihre Fundstücke jetzt per JPEG zur Verfügung. D.h. , die ganze Arbeit liegt jetzt allein hier. Das macht das Unternehmen “OMAs-Jahre” für uns 3 Musketiere, die wir – Stand heute – noch verblieben sind, nicht gerade attraktiver.

Bitte habt Verständnis, dass es etwas dauern kann.

 

Schreiben Sie bitte Ihre Meinung hierzu

Your email address will not be published. Required fields are marked *