Omas Jahre

1843 – Klöße von rohen Kartoffeln

.
Kartoffelrezepte
Königreich Hannover
anno 1843

“Klöße von rohen Kartoffeln”
Hannöversches Kochbuch 1843 – A. Sieveking

Man schält die Kartoffeln roh ab, wäscht sie gehörig ab und  reibt sie auf dem Reibeisen  durch.
Dann gießt man Wasser darüber, welches man  mehrmals abgießt  und mit frischem verwechselt, und läßt sie die Nacht stehen.
Am andern Morgen  wechselt man das Wasser wieder mehrmals, drückt die geriebenen Kartoffeln zuletzt durch ein Tuch rein aus, giebt etwas gute Milch, 4 Eidotter, gebratenen Speck, geröstete Semmelwürfel und so viel Mehl als nöthig ist, um den Teig haltbar zu machen, dazu, vermengt Alles gut, formt die Klöße, wälzt sie in Mehl und läßt sie in kochendem Wasser gar kochen Wenn sie oben schwimmen, sind sie gut.
Sie werden mit brauner Butter angerichtet.

——————– o ——————–
(K001/343 – Nro.834)


A.S. hat in der “Sechsten Abtheilung über die Zubereitung der Gemüse” etwa 30 Rezepte zur Kartoffel zusammengetragen.

Schreiben Sie bitte Ihre Meinung hierzu

Your email address will not be published. Required fields are marked *